Startseite

Bücher
Ausführliche
Informationen

Modelle
Alle Modelle
seit 1904

Highlights
Coachbuilder,
Special Cars...

Album 1998
Album 1999
Album 2000
Album 2001 Album 2002

Die "Autos
des Monats"

Mehr Bentleys in diesem Buch:

Roßfeldt: From the dawn of...

Auto des Monats - April 2002
Bentley Mark VI "CRESTA", 1948, #B447CD, 
Fließheck-Coupé von Facel Métallon 
nach Design Pinin Farina


Als 1946 der erste Pariser Salon nach dem II. Weltkrieg seine Pforten öffnete, waren die Wunden des Waffengangs noch nicht vernarbt und für Unternehmen aus dem Land des früheren Kriegsfeindes Italien blieben die Tore verschlossen. Battista "Pinin" Farina brachte trotz des Banns 2 neue Kreationen nach Paris - und vor dem Ausstellungsgebäude geparkt beeindruckten seine Automobile zahlreiche Besucher. Indessen war an eine Wiederholung dieses Tricks nicht zu denken, um anlässlich künftiger Pariser Salons für Furore zu sorgen.
 

Der französische Unternehmer Jean Daninos war Eigner von Facel-Métallon; zu diesem Konglomerat von Unternehmen gehörte auch ein Karosseriebaubetrieb. Er erteilte Pinin Farina den Auftrag für ein zweitüriges Fließheck-Coupé auf Basis des Bentley Mark VI
Dabei wurden auch Ideen eingebracht von Walter Sleator, dem Chef von Franco Britannic, der umsatzstarken Niederlassung von Rolls-Royce und Bentley in der französischen Hauptstadt. Der hatte sich schon Jahre vorher engagiert, um den Bau kompromisslos fortschrittlicher Bentley Sportwagen zu fördern.
 

Seitenanfang

Die Bestellung war Pinin Farina hochwillkommen, denn mit französischem Auftraggeber war ihm die Teilnahme beim künftigen Pariser Salon nicht zu verwehren - und außerdem litt sein Unternehmen unter den Nachwirkungen eines Großbrandes, der im Dezember 1946 das Fabrikgebäude am Corso Trapani in Schutt und Asche gelegt hatte. Der Zweitürer mit der Projektbezeichnung „Cresta" gelang überzeugend. Bereits auf dem Pariser Salon 1948 gab es erste Aufträge, weitere folgten beim Genfer Salon zu Anfang 1949. Jean Daninos entschied, dass seine Firma Facel-Métallon eine ganze Serie bauen sollte. Dieser Entschluß fiel umso leichter, weil der Hersteller in Crewe volle Unterstützung signalisiert hatte. Pinin Farina modifizierte wunschgemäß den Kühler so, dass er „näher an der Serie" war - und Bentley lieferte Mark VI als Motor mit Fahrgestell, bei denen die Lenksäule adaptiert war für einen Aufbau mit niedriger Dachlinie.

Der Prototyp mit der Fahrgestell-Nummer #B323CD war komplett bei Pinin Farina in Turin gebaut worden. Die folgende Serie entstand bei Facel Métallon; als erster Wagen wurde #B447CD fertiggestellt für Graf Manuel A. Matos. Insgesamt sollen 17 Fahrzeuge entstanden sein, indessen sind nur 10 (9 plus Prototyp) mit Fahrgestell-Nummer sicher identifiziert. - Verblüffenderweise ist diese aus Französisch-Italienischer Zusammenarbeit entstandene Schöpfung bisher nur unzureichend gewürdigt worden. Obwohl dies Coupé ohne Zweifel als „missing link" zwischen den Hochleistungs-Sportwagen der Vorkriegszeit und dem Bentley Continental der 50er dient. 

 

Bentley Mark VI, #B323CD, 1948. Weder die Karosseriebleche für die rechte Flanke noch die Scheiben waren fertig, als diese Aufnahme vom Prototyp des „Cresta" entstand. Anzumerken auch, dass die Form des Kühlergrills in der vorgestellten Form nicht akzeptiert wurde; einige Monate später auf dem Pariser Salon ausgestellt zeigte sich die Kühlermaske von einem deutlich schmaleren Chromrand eingefasst. Zwecks Besichtigung war Jean Daninos gemeinsam mit Walter Sleator, dem Leiter der Niederlassung in Paris, im Bentley Mark VI angereist - keinem Wagen mit Werkskarosserie, sondern „coachbuilt by H.J. Mulliner".
(Photo: Pininfarina Historical Office)  



(©) Copyright 1997-2012 K.-J. Roßfeldt / Information on this site is for viewing and personal information only. Information and photos are protected by copyright. Any unauthorized use or reproduction of material from this site without written permission is strictly prohibited. Infringement of copyright will rise to both civil law remedies and criminal penalties.
Comments and support to: archives webmaster          Url: http://www.rrab.com