Startseite

Bücher
Ausführliche
Informationen

Modelle
Alle Modelle
seit 1904

Highlights
Coachbuilder,
Special Cars...

Album 1998
Album 1999
Album 2000
Album 2001
Album 2002
Album 2003
Album 2004
Album 2005
Album 2006
Album 2007
Album 2008
Album 2009
Die "Autos
des Monats"

Mehr zu Bentley in diesen Büchern:

Bentley - A legend Reborn

The Complete Bentley

 

Auto des Monats - April 2010
Bentley Turbo R, 1987, #JCH22079


Bentley Turbo R

Die Leistungsfähigkeit des Bentley Turbo R unterstrich der Hersteller in der zweiten Hälfte des Jahres 1986 mit einer Rekordfahrt auf einer Teststecke mit überhöhten Kurven. Aus dem Stand gestartet umrundete der Turbo R die zwei Meilen lange Bahn binnen 67 Sekunden. Danach zeigten die Zeitmesser Werte um 51 Sekunden pro Runde. Die durchschnittliche Geschwindigkeit lag bei etwa 224 km/h. Die Endgeschwindigkeit war damit nicht ausgereizt, aber die zu fahren wurde bewußt vermieden zwecks Schonung der Reifen. In den Annalen “British National Records” waren zum Schluß 16 Werte neu zu verzeichnen. Als signifikant galt, dass innerhalb 1 Stunde eine Strecke von mehr als 140 Meilen absolviert worden war; diese Zahl lag um 8 Meilen höher als der Rekordwert,  den einige Zeit zuvor ein zweisitziger Lamborghini Countach erzielt hatte. Beinahe wäre der Bentley Turbo R bei diesem ambitionierten Vorhaben gescheitert, weil 3 Minuten vor Schluß ein Fasan die Windschutzscheibe traf – aber der Testfahrer bewies Nervenstärke und absolvierte die letzten Runden trotz einer von Rissen durchzogenen Frontscheibe.

Der Erfolg basierte darauf, dass der Modelljahrgang 1987 des Bentley Turbo R von einer umfassenden Leistungskur profitierte. Der beim Test eingesetzte Wagen war das zweite nach der 1987er Spezifikation gebaute Automobil aus dieser Serie. Die Vergaser hatten einer Bosch KE-Benzineinspritzanlage weichen müssen. Die Auspuffkrümmer waren modifiziert, um den Staudruck der Abgasanlage zu verringern. In Verbindung mit einer elektronischen Zündanlage mit doppeltem Verteiler wurde eine um 10 % höhere Leistungsausbeute erzielt. Trotz einer länger übersetzten Hinterachse waren die Beschleunigungswerte auf dem gewohnten Niveau geblieben, aber es wurde eine Verringerung der Verbrauchswerte um 18% angegeben. Ob sich tatsächlich die Ausgaben für Kraftstoff merklich günstiger gestalteten, hing indessen davon ab, wie Fahrer bzw. Fahrerin das Leistungspotential ausschöpften. Die bei den Modelljahrgängen zuvor eingebaute Abregelung bei Erreichen einer vorgegebenen Höchstgeschwindigkeit gab es nicht mehr. Eine wichtige Neuerung war Antiblockier-System, so dass der Bentley Turbo R nunmehr auch hinsichtlich seiner Bremsleistung voll auf der Höhe der Zeit war.

Bentley Turbo R Engine

Seitenanfang

 
Bentley Turbo REin neues Sportlenkrad und neu konturierte Sitze, deren Verstellung mit einer ‚Memory-Funktion’ ausgestattet war, fielen im Innenraum ins Auge. Gegen Aufpreis konnte man sich statt der serienmäßigen Reifen 255/65VR15 von AVON für solche von Pirelli entscheiden. Pirelli’s P7R waren als 275/55VR ausgeführt und zeigten gegenüber denen von AVON einen gewissen Unterschied im Abrollumfang. Ab Werk kamen dementsprechend kalibrierte Tachometer zum Einbau. In der Zubehörliste stand mit 40 Pfund Sterling der Bord-Feuerlöscher als die günstigste Option und mit 1314 Pfund Sterling ein eigens nach Wunsch des Kunden angemischter Lackfarbton als die teuerste Option verzeichnet. Bei einem Grundpreis von ca. 85.000 Pfund Sterling (ca. 95.000 für die Variante mit langem Radstand) konnte man derlei nicht als heftig teuer einstufen.

Bentley Turbo R



(©) Copyright 1997-2012 K.-J. Roßfeldt / Information on this site is for viewing and personal information only. Information and photos are protected by copyright. Any unauthorized use or reproduction of material from this site without written permission is strictly prohibited. Infringement of copyright will rise to both civil law remedies and criminal penalties.
Comments and support to: archives webmaster          Url: http://www.rrab.com