Startseite

Modelle
Alle Modelle seit 1904

Bücher
Ausführliche Informationen

FAQ
Die häufigsten Fragen


<- Zurück
Rolls-Royce Modell
Weiter ->

Bestellen Sie diese Bücher für weitere Informationen:
Bentley R-Typ

 

 

 

Bentley R und Bentley Continental
(1952 - 1955)

Bentley R, 1954, #B77WG, Standard Steel Sports Saloon and Bentley R, 1953, B271SP, Abbott Two-Door Sports Saloon.
Bentley R, 1954, #B77WG, Standard Steel Sports Saloon und Bentley R, 1953, B271SP, Abbott Two-Door Sports Saloon. Kunden erhielten genau das, was sie wollten: Neben dem eleganten viertürigen Aufbau ab Werk boten etliche Karossiers die Wahl unter einer Vielzahl von Karosserie-Ausführungen.

Der Produktionsbeginn für den Bentley R Typ ist auf das Jahr 1952 zu datieren. Die ab Werk gelieferte Standardkarosserie unterschied sich vom Bentley Mark VI in keiner Weise bis zur Höhe der hinteren Türen, am Heck fand sich indessen getragen von verlängerten Rahmenendstücken ein geräumiger Kofferraum mit einem einteiligen, gewölbten Kofferraumdeckel aus Aluminium. Auf Wunsch erhielten Kunden, die einen speziellen Aufbau in Betracht zogen, den Bentley R Typ als Fahrgestell mit Motor. Sorgfältig abgestimmt auf die Bedingungen bei schnellen Touren über den Kontinent war der Bentley Continental mit einem getunten 4,6 Liter Motor (der für die letzten Serien auf auf 4,9 Liter aufgebohrt wurde), einem durchsatzfreudigen Auspuffsystem und exakt auf den Einsatzzweck abgestimmten Übersetzungsverhältnissen in Getriebe und Differential. Dieser Typ, für den sich später die Bezeichnung Bentley R Continental durchsetzte, wurde weit überwiegend mit leichten, aerodynamisch durchgeformten Fließheckcoupé-Aufbauten von H.J. Mulliner versehen. Nur wenige erhielten sportlich gestylte Blechkleider durch Karossiers wie Graber in der Schweiz oder Franay in Frankreich und ein Einzelstück kreierte Pininfarina in Italien.


Bentley R Continental
Bentley R Continental. Windkanal-Untersuchungen hatten ergeben, daß sich die Seitenwindempfindlichkeit des Fließheck Coupés von H.J. Mulliner verringern ließ mit flossenartig ausgeformten hinteren Kotflügeln.

Technische Daten:
6 Zylinder in Reihe; Stahlguß-Motorblock, Bohrung x Hub 92,08 x 114,3 mm, Hubraum 4.566 ccm (ausschließlich Bentley R Continental: ab 1954 Bohrung x Hub 94,62 x 114,3 mm, Hubraum 4.887 ccm); 2 SU-Vergaser; Einscheiben-Trockenkupplung; 4-Gang-Getriebe, wahlweise 4-Gang-Automatik; unabhängige Radaufhängung mit Schraubenfedern vorn, Starrachse mit Blattfedern hinten; Trommelbremsen servounterstützt; Radstand 3.048 mm; Spurweite vorn 1.441,45 mm, hinten 1.489,1 mm; Reifen 6.50 x 16; (Bentley R Continental: Spurweite vorn 1.435,1 mm, hinten 1.485,9 mm)

Bentley R, 1953, #B60RT, Park Ward Drophead Coupé
Bentley R, 1953, #B60RT, Park Ward Drop Head Coupé. Dank seines im Heckbereich verlängerten Rahmens bot das Fahrgestell des Bentley R gute Voraussetzungen für diese Variante mit ihrem ziemlich langen Karosserie-Überhang.


Produktionszahlen

2320 Bentley R (303 erhielten Sonderkarosserien)
207 Bentley R Continental
     1 Bentley Continental Prototyp
2528 Bentley insgesamt
Seitenanfang
 

(©) Copyright 1997-2013 K.-J. Roßfeldt / Information on this site is for viewing and personal information only. Information and photos are protected by copyright. Any unauthorized use or reproduction of material from this site without written permission is strictly prohibited. Infringement of copyright will rise to both civil law remedies and criminal penalties.
Comments and support to: archives webmaster          Url: http://www.rrab.com