Startseite

Bücher
Ausführliche
Informationen

Modelle
Alle Modelle
seit 1904

Highlights
Coachbuilder,
Special Cars...

Album 1998
Album 1999
Album 2000
Album 2001
Album 2002
Album 2003
Album 2004
Album 2005
Album 2006
Album 2007
Album 2008
Album 2009
Album 2010
Album 2011
Album 2012
Album 2013
Album 2014
Album 2015
Die "Autos des Monats"

Mehr zu Rolls-Royce:

Strive for Perfection


Just for Fun

 

Auto des Monats - Februar 2016
Rolls-Royce Corniche IV, 1992, #PCX40012
Cabriolet von Mulliner Park Ward


Rolls-Royce Corniche IV

Bei Modellen von Rolls-Royce aus der Vorkriegszeit, deren Motoren Aluminium-Zylinderköpfe aufweisen, ist ein häufig auftretendes Problem, dass die Zylinderköpfe erneuert werden müssen. Falls die in Folge elektrolytischer Korrosion über Jahrzehnte dermaßen angegriffen sind, dass ein Austausch die gebotene Lösung ist (der früher gelegentlich geäußerte Rat, eine Reparatur vornehmen zu lassen, hat sich als unsinnig erwiesen) geht das nahezu stets einher mit einer kompletten Motorrevision. Zunehmend tritt dieser Schwachpunkt auch bei Autos aus der frühen Nachkriegszeit in Erscheinung. Aber solche Fahrzeuge haben in der Regel bis dahin über sehr, sehr lange Zeit beschwerdefrei ihren Dienst verrichtet.

Eine deutlich geringere Zeitspanne ist hingegen anzusetzen bei etlichen Typen aus der Produktion der 90er Jahre. Denn deren Antriebs-Aggregate können innerhalb viel kürzerer Zeit durch elektrolytische Korrosion massiv Schaden nehmen. Es wirken diverse Faktoren auf verhängnisvolle Weise, die hier nur in Kurzform dargestellt werden soll. Einem in den 90ern üblichen Technik-Standard folgend stellte Rolls-Royce auf den Einbau von Kühlern aus einer Aluminiumlegierung um. Das Kühlsystem wurde befüllt mit einer Mischung 50:50 Wasser und Frostschutzmittel und bei späteren Wartungsarbeiten wurde die Kühlflüssigkeit aufgefüllt oder auch gewechselt mit aus dem Hahn gezapften Wasser, dem entsprechend Frostschutzmittel beigesetzt war. Indessen ist Wasser "aus der Leitung" stets zu einem gewissen Prozentsatz basisch oder alkalisch – und wirkt deshalb wie ein Medium für die Leitung von elektrischer Spannung. Die ist im Kühlsystem von Motoren zwansläufig gegeben, weil Aluminium im Periodensystem der Elemente deutlich anders positioniert ist als Eisen z.B. des Motorblocks.

Rolls-Royce Corniche IV

Seitenanfang  

 

Das Aluminium wird "angefressen" und Korrosionsrückstände setzen sich im Kühlkreislauf ab. Sie blockieren vorzugsweise die Lamellen des Alu-Kühlers mit der Folge, dass keine ausreichende Wärmeabfuhr mehr erfolgt. Der Motor überhitzt und wenn als unerfreuliches Resultat "nur die Zylinderkopf-Dichtung durchbläst" ist der Eigner noch glimpflich abgekommen; es kann auch ein kapitaler Motorschaden eine immens teuren Reparatur verursachen.

Das gilt keineswegs nur für den Typ Corniche IV, der zu sportlichem Fahren einlädt, sondern kann auch behäbiger bewegte Limousinen lahm legen. Es ist deshalb dringend zu raten, strikt nur destilliertes Wasser in Verbindung mit dem geeigneten Frostschutzmittel im richtigen Mischungsverhältnis zu verwenden. – Und das muß spätestens alle zwei Jahre gewechselt werden, weil die im Frotschutzmittel enthaltenen Inhibitoren über noch längere Zeit nicht mehr wirken.

Rolls-Royce Corniche IV


 

(©) Copyright 1997-2015 K.-J. Roßfeldt / Information on this site is for viewing and personal information only. Information and photos are protected by copyright. Any unauthorized use or reproduction of material from this site without written permission is strictly prohibited. Infringement of copyright will rise to both civil law remedies and criminal penalties.
Comments and support to: archives webmaster          Url: http://www.rrab.com