Startseite

Bücher
Ausführliche
Informationen

Modelle
Alle Modelle
seit 1904

Highlights
Coachbuilder,
Special Cars...

Album 1998
Album 1999

Album 2000
Album 2001
Die "Autos des Monats"

Mehr Informationen über den Silver Shadow:
Rolls-Royce Silver Shadow

 

Auto des Monats - Juli 2001
Rolls-Royce Silver Shadow II, 1979, #SRK36639


Castle Donington Park war Heimstatt der seinerzeit berühmten Donington- Sammlung von Monoposto Rennwagen. Die boten einen reizvollen, für Nicht-Briten sogar skurrilen Kontrast, als just an diesem Ort der Vorhang gelüftet wurde für die Neuvorstellung des Rolls-Royce Silver Shadow II und seines Schwestermodells Bentley T2. Im Februar 1977 wurden die neuen Modelle den Händlern aus dem Vereinigten Königreich und vom Kontinent in dem kleinen Ort in der Nähe von Nottingham vorgestellt. Für die Pressevorstellung wählte man den mondänen Rahmen, zwölf linksgelenkte und drei rechtsgelenkte Modelle nach Mijas - zwischen Malaga und Marbella gelegen - in Spanien zu verfrachten.

Die Wagen stießen auf großes Interesse, obgleich sie im äußeren Erscheinungsbild keine nennenswerten Veränderungen zeigten. Ins Auge fielen die neuen Stoßstangen mit Gummiauflage und Polyuhrethan-Ecken, die waren indessen schon mehr als ein Jahr zuvor bei den Wagen für den US-Markt eingeführt worden. Ein Spoiler vorne (den Rolls-Royce als „air-dam“ bezeichnete) und modifizierte Griffe sowie ein größerer Außenspiegel notierte man nur bei genauem Hinsehen.

 

Wichtiger waren die Veränderungen unter dem Blech. Eine servounterstützte Zahnstangenlenkung hatte die Kugelumlauflenkung ersetzt; außerdem resultierte aus Feinabstimmung der Vorderachsgeometrie eine präzisere Radführung. Eine neue Vergaserbestückung. reduzierte den Kraftstoffverbrauch. Dank Doppelrohrauspuff trat kein Leistungsverlust auf. Markant für Käufer indessen dürften die Annehmlichkeiten durch Neuerungen bei der Innenausstattung gewesen sein. Der Silver Shadow II bot die aufwendige Klimaanlage mit separat für Kopf- und Fußraum justierbaren Temperaturen, die für den - deutlich teureren - Rolls-Royce Camargue entwickelt worden war. Das Armaturenbrett war komplett überarbeitet mit logischer angeordneten Instrumenten. Zudem gab es mehr Anzeigen, z.B. einen Eiswarner. Komfort und Handhabung der neuen Modelle entsprachen dem Niveau, das für Rolls-Royce charakteristisch war. - Es lagen Welten zwischen dem Standard eines Rolls-Royce Silver Shadow II und den bei der Premiere in unmittelbarer Nachbarschaft aufgestellten Monoposto-Rennwagen.

 

(Photos: Scott Maurer)

Seitenanfang

 

(©) Copyright 1997-2013 K.-J. Roßfeldt / Information on this site is for viewing and personal information only. Information and photos are protected by copyright. Any unauthorized use or reproduction of material from this site without written permission is strictly prohibited. Infringement of copyright will rise to both civil law remedies and criminal penalties.
Comments and support to: archives webmaster          Url: http://www.rrab.com