Startseite

Bücher
Ausführliche
Informationen

Modelle
Alle Modelle
seit 1904

Highlights
Coachbuilder,
Special Cars...

Album 1998
Album 1999

Album 2000
Album 2001
Album 2002
Album 2003
Album 2004
Die "Autos des Monats"

Mehr über Rolls-Royce in diesen Büchern:

 

Auto des Monats - März 2005
Rolls-Royce Silver Ghost (USA), 1926, #S337RL
Boattail Roadster


Rolls-Royce Silver Ghost

Es dauerte ein ganzes Jahr, nachdem der Rolls-Royce Phantom I in England bereits auf dem Markt war, bevor das erste Exemplar im amerikanischen Werk von Rolls-Royce (angesiedelt in Springfield, Massachusetts, USA) fertiggestellt wurde. Es war nicht gelungen, zeitgleich mit der Umstellung in England den Nachfolger für den Rolls-Royce Silver Ghost auch bei der amerikanischen Dependance aufzulegen. Die eigenwillige Unternehmenspolitik, das Zweigwerk zwar unabhängig einzurichten, aber nur weisungsgebunden arbeiten zu lassen, war ein maßgeblicher Grund. Damit ist erklärt, warum es Rolls-Royce Silver Ghost aus der US-Fertigung auch aus dem Baujahr 1926 noch gibt.

Rolls-Royce of America lieferte – wie es auch in England üblich war – Fahrgestell mit Motor, die ein Kunde mit einer Karosserie seiner Wahl fertigstellen ließ. Wahlweise gab es eine Lösung angepaßt an den Standard des US-Automarktes, wo Kunden gewohnt waren, mit einem „kompletten Auto“ quasi aus dem Showroom des Händlers in den Straßenverkehr zu wechseln: Rolls-Royce Custom Coach Work bot eine Auswahl attraktiver Aufbauten, die bei diversen, stets hochklassigen Karossiers, im Werksauftrag fertiggestellt worden waren. So kam #S337RL als „Pall Mall“ (für RRCCW gebaut bei Merrimac) auf die Straße. Erstbesitzer war Hollywood-Star John McCormick, und der entschied sich bereits nach sehr kurzer Zeit für einen Tausch des Aufbaus. Statt des fünfsitzigen offenen Tourenwagens ließ er dem Fahrgestell einen überaus attraktiven Bottail Roadster maßschneidern. Zudem erfolgte der Wechsel auf den leistungsstärkeren Motor des inzwischen verfügbaren Phantom I.


 

Seitenanfang

Das Fahrgestell des Rolls-Royce Silver Ghost war für den Phantom I unverändert übernommen worden. Dies wird dokumentiert durch die Tatsache, dass im Stammwerk in Derby (GB) mehrere ursprünglich als Rolls-Royce Silver Ghost ausgelieferte Automobile zu Rolls-Royce Phantom I modernisiert wurden.

Rolls-Royce Silver Ghost Engine

Die kamen dann ab Werk – mit neuer Fahrgestellnummer wie z.B. #10UMC versehen – als „pre-owned“ Rolls-Royce Phantom I zum Verkauf. Vergleichbare Aufwertungen bzw. Modernisierungen erfolgten auch in den USA. Deshalb ist es nicht ungewöhnlich, dass z.B. der Rolls-Royce Silver Ghost mit Fahrgestellnummer #S337RL von einem Motor des Nachfolgemodells Rolls-Royce Phantom I angetrieben wird.



(©) Copyright 1997-2013 K.-J. Roßfeldt / Information on this site is for viewing and personal information only. Information and photos are protected by copyright. Any unauthorized use or reproduction of material from this site without written permission is strictly prohibited. Infringement of copyright will rise to both civil law remedies and criminal penalties.
Comments and support to: archives webmaster          Url: http://www.rrab.com