Startseite

Bücher
Ausführliche
Informationen

Modelle
Alle Modelle
seit 1904

Highlights
Coachbuilder,
Special Cars...

Album 1998
Album 1999
Album 2000
Album 2001
Album 2002
Album 2003
Album 2004
Album 2005
Album 2006
Album 2007
Album 2008
Album 2009
Album 2010
Album 2011
Album 2012
Die "Autos des Monats"

 

 Rossfeldt: Rolls-Royce and Bentley / From the Dawn of the 20th Century into the new Millennium

 

Auto des Monats - März 2013
Rolls-Royce Phantom III, 1937, #3AX137
Sedanca de Ville von Barker


Rolls-Royce Phantom III

Über viele Jahrzehnte galt, dass Rolls-Royce beharrlich bei einer kristallklaren Auskunft bezüglich der Motorleistung blieb. Die Antwort lautet stets: „ausreichend“.

Ganz unabhängig davon, wie die Motorleistung beziffert worden wäre, hätte es Erklärungsbedarf gegeben, weil der Hersteller in verschiedenen Teilen der Welt dann unterschiedliche Angaben hätte veröffentlichen müssen.

Denn im Vereinigten Königreich gab es bereits abweichende Werte für die nach einer abstrusen Formel berechneten Steuer-PS und die nach praxis-gerechterer Formel ermittelten bhp (brake horse power). Aber auf dem Kontinent galten andere Meß- und Berechnungsverfahren z.B. in Deutschland für PS (Ansatz nach DIN = Deutsche Industrie Norm) oder in Italien Cuna-PS (Commissione Unificazione Normalizzazione Autoveiculi).

Keine dieser Angaben wäre hingegen einem US-Amerikaner auf Anhieb verständlich gewesen; oder jemandem aus Ländern, wo überwiegend mit SAE-PS operiert wird. Denn in USA war und ist es gängig, nach den deutlich abweichenden Vorgaben, festgelegt durch die SAE (Society of Automotive Engineers) zu rechnen. Damit ist dann die Konfusion komplett.

Seitenanfang  

 
Rolls-Royce hatte einen bewundernswert cleveren Ausweg aus solcher Kalamität gewählt. Denn bis in das letzte Quartal des vorigen Jahrhunderts hat das Werk nie PS-Werte in die Öffentlichkeit lanciert. Die Werksangabe lautete: „ausreichend“.

Es ist für diverse Modelle von Rolls-Royce, z.B. für den Rolls-Royce Phantom III auch zu konstatieren, dass auch keine belastbare Auskunft veröffentlicht wurde zur Drehzahl, bei der eine bestimmte Motorleistung erzielt wurde. Zwar findet sich in Dr. Ned Estridges „Directory and Register of the Rolls-Royce Phantom III Technical Society“ aus dem Jahr 1994 die näherungsweise Schätzung von 180 bhp für den V12-Motor Phantom. Indessen haben selbst Rückfragen bei Steve Stuckey (Doyen der Phantom III–Forschung und derzeit befaßt mit der Erstellung dessen, was mit Sicherheit das Standard-Nachschlagewerk zum Phantom III wird) oder Stephe Boddice (von dem das Buch zur Motorüberholung des komplizierten V12-Motors des Phantom III stammt) kein eindeutiges Ergebnis gebracht hinsichtlich der Drehzahl, bei der diese PS-Zahl auf der Leistungskurve stand. Irgendwelche in keiner Weise verifizierten Zahlen zum Beispiel aus dem Internet zu übernehmen, wäre der sichere Weg, sich zum Narren zu machen.

Rolls-Royce Phantom III
Original war #3AX137 mit einer Limousinen-Karosserie von Rippon ausgeliefert worden. Die wurde 2001 durch den Aufbau ersetzt, der sich ursprünglich auf dem Chassis #3BU142 befunden hatte. Und auch der Motor aus dem Phantom III #3BU142 wurde unter die Haube von #3AX137 transferiert.

Hinsichtlich Motorleistung ist die korrekte Auskunft: „ausreichend“. Für Außenstehende nicht zuletzt als Aspekt zum „Nimbus der Marke“ sicherlich interessanter als eine Zahlenangabe..

Rolls-Royce Phantom III


 

(©) Copyright 1997-2013 K.-J. Roßfeldt / Information on this site is for viewing and personal information only. Information and photos are protected by copyright. Any unauthorized use or reproduction of material from this site without written permission is strictly prohibited. Infringement of copyright will rise to both civil law remedies and criminal penalties.
Comments and support to: archives webmaster          Url: http://www.rrab.com