Startseite

Bücher
Ausführliche
Informationen

Modelle
Alle Modelle
seit 1904

Highlights
Coachbuilder,
Special Cars...

Album 1998
Album 1999
Album 2000
Album 2001
Album 2002
Album 2003
Album 2004
Album 2005
Album 2006
Album 2007
Album 2008
Album 2009
Album 2010
Album 2011
Album 2012
Album 2013
Album 2014
Album 2015
Album 2016
Album 2017
Album 2018
Die "Autos des Monats"

Mehr zu Rolls-Royce:

Rossfeldt: Rolls-Royce and Bentley / From the Dawn of the 20th Century into the new Millennium  


 

Auto des Monats - August 2020
Rolls-Royce Ghost Series II, 2014, #
Limousine mit langem Radstand


Rolls-Royce Ghost

Dies ist eines der Ausstellungsfahrzeuge von Rolls-Royce beim Genfer Autosalon im Frühjahr 2014. In der Baureihe Rolls-Royce Ghost Serie II ist es quasi ein Vorserien-Fahrzeug, denn erst ab November 2014 gab es bei Händler von Rolls-Royce erste Auslieferungen dieser Ablösung des seit 2009 angebotenen Rolls-Royce Ghost. Hinsichtlich des äußeren Erscheinungsbildes ließen sich Up-Dates nur bei genauem Hinsehen entdecken, weil dem Designer Giles Taylor kein breiter Spielraum für deutlich ins Auge springende Veränderungen eingeräumt worden war.

Rolls-Royce Ghost

Taylor war ab Februar 2012 als 'Head of Exterior Design' angestellt und rückte noch im gleichen Jahr auf die Position als 'Design Director'. In der Folge verband sich mit seinem Namen – egal, ob berechtigt oder nicht und offiziell nicht thematisiert – ein eklatanter Lapsus: Bei einem Facelift des Rolls-Royce Ghost waren die Frontscheinwerfer deutlich modifiziert worden einschließlich erforderlicher Anpassung der Vorderkotflügel in diesem Bereich; somit zeigte das Auto ein neues Gesicht. Die mit geringem zeitlichen Abstand erfolgende Vorstellung des neuen Fließheck-Coupés Rolls-Royce Wraith offenbarte, dass bei dem Neuling eine solche Aufwertung unterblieben war; dessen Markteinstieg erfolgte mit der alten Front. Relativ zügig wurde der Makel behoben und auch der 2-türige Rolls-Royce Wraith wurde stillschweigend dem vom Viertürer vorgegebenen Level angepasst, was aber nicht ohne erhebliche Investitionen zu realisieren war. 

Seitenanfang  

 

Unabhängig von Vorgängen hinter den Kulissen fand der Rolls-Royce Ghost Series II beim Publikum sehr wohlwollende Aufnahme. Bereits mit den Ausstellungsstücken beim Genfer Salon 2014 hatte der Hersteller die Richtung gewiesen, in die man sich gemeinsam mit den Klienten begeben wollte. Es sollte zunehmend  die Fertigung von ‚Customized Cars’ angestrebt werden‚ die nach eingehender Absprache mit Kunden in ihren Ausstattungs-Details exakt nach persönlichen Wünschen bzw. Vorlieben ausgeführt waren. Eine Anregung dafür bot dieser Ghost Series II Extended Wheelbase, bei dem für den Innenraum drei unterschiedliche Holzarten aufeinander abgestimmt worden waren. Über Einlegearbeiten in Metall war eine weitere Aufwertung möglich.

Rolls-Royce Ghost

Wie in diesem Bereich waren Grenzen hinsichtlich individueller Gestaltung sehr weit gesteckt. Lediglich technische Umsetzbarkeit musste gewährleistet sein und die Einhaltung von administrativen Vorgaben wie etwa Artenschutz-Gesetzgebung oder Sicherheits-Vorschriften.

Rolls-Royce Ghost


 

(©) Copyright 1997-2020 K.-J. Roßfeldt / Information on this site is for viewing and personal information only. Information and photos are protected by copyright. Any unauthorized use or reproduction of material from this site without written permission is strictly prohibited. Infringement of copyright will rise to both civil law remedies and criminal penalties.
Comments and support to: archives webmaster          Url: http://www.rrab.com