Startseite

Bücher
Ausführliche
Informationen

Modelle
Alle Modelle
seit 1904

Highlights
Coachbuilder,
Special Cars...

Album 1998
Album 1999
Album 2000
Album 2001
Album 2002
Album 2003
Album 2004
Album 2005
Album 2006
Album 2007
Album 2008
Album 2009
Album 2010
Album 2011
Album 2012
Die "Autos
des Monats"

Mehr zu Bentley in diesen Büchern:

Bentley Mk VI - Complete Classics 

Bentley - 50 Years of the Marque

Bentley on the Road

 

Auto des Monats - November 2013
Bentley Mk VI, 1949,#B420EY
Standard Steel Sports Saloon

Bentley Mk VI

Als mit dem Bentley Mark VI das erste Modell nach dem II. Weltkrieg vorgestellt wurde, war als bemerkenswert zu unterstreichen, dass es erstmals ab Werk ein komplettes Automobil gab. Das bedeutete eine Abkehr von der Praxis der Vorkriegszeit, ein 'running chassis', das heißt ein mit allen technischen Komponenten versehenes Fahrgestell, an einen Karosseriebauer zu liefern, wo dann die Montage eines individuell gefertigten Aufbaus folgte.

Indessen ist ebenfalls von besonderer Bedeutung, dass im Werk die Entscheidung gefallen war für eine Fertigung nach dem Grundsatz, für den man den Begriff "rationalised range" geprägt hatte. Darunter wurde verstanden, dass für die unterschiedlichen Modelle des Herstellers die technische Auslegung weitgehend gleich sein sollte. Das galt für die Auslegung des tragenden Rahmens wie der Lenkgeometrie und ebenso bezüglich solcher Einheiten wie Motoren und Getrieben usw. Da sollten mit all ihren Features soweit wie möglich baugleiche Teile Verwendung finden. Somit ließen sich für Motoren z.B. Kolben oder Zylinderlaufbuchsen ebenso wie Ventile und deren Führungen und Federn sowohl für den 6-Zylinder-Reihenmotor des Silver Wraith oder Silver Dawn wie für den 8-Zylinder-Reihenmotor des Phantom IV verwenden– und desgleichen für den Motor des Bentley Mark VI. Das brachte enorme Vorteile hinsichtlich Fertigung in ökonomischen Losgrößen wie auch bei der Lagerhaltung bzw. Ersatzteil-Versorgung.

Bentley Mk VI

Seitenanfang  

Eine Kehrseite der Medaille bedeutete allerdings, dass jedwedes Problem durchweg alle Autos betraf und nicht auf bestimmte Modellreihen begrenzt blieb. Allerdings unterband der enorme Reifegrad, zu dem die Ingenieure die Produkte geführt hatten, dass es überhaupt signifikante Schwachstellen gegeben hätte, die sich zu einem Problembereich auswachsen konnten. Das schloß natürlich nicht aus, dass fortlaufend Modifikationen und Verbesserungen in die Serie einflossen – aber nunmehr mit dem Vorzug, dass unterschiedslos die Modelle von Rolls-Royce wie von Bentley unmittelbar davon profitierten.

Bentley Mk VI

Indessen ergibt sich bei den heute mehr als ein halbes Jahrhundert alten Automobilen, dass solche Schwächen, die sich erst über sehr lange Zeiträume ergeben, nunmehr in den Fokus rücken – und ein Alarmsignal setzen für jedes einzelne Auto aus dieser Bauperiode. Hierzu zählt die Gefahr, dass bei den aus Leichtmetall gegossenen Zylinderköpfen Reparaturen oder sogar ein Austausch nötig werden. Denn wegen der Tatsache, dass Aluminium im Periodensystem der Elemente ein "unedleres Metall" als Eisen ist, sind die aus Leichtmetall gegossenen Zylinderköpfe Kandidaten für elektrolytische Korrosion, weil die Motorblöcke aus Stahlguß bestehen. Falls über die vielen Jahre nicht sorgfältig das korrekte Frostschutzmittel, dessen Inhibitoren die aggressiven freien Ionen zu binden vermochte, Verwendung gefunden hat, finden sich regelrechte 'Fraßspuren' an den Wasserwegen. Die Forderung, spätestens alle zwei Jahre das Kühlmittel abzulassen und die richtige Mischung von Kühlwasser plus passendem Frostschutz aufzufüllen, ist nicht bei allen Autos konsequent erfüllt worden. Deshalb lohnt es sich, darauf das Augenmerk zu richten.

Bentley Mk VI



(©) Copyright 1997-2013 K.-J. Roßfeldt / Information on this site is for viewing and personal information only. Information and photos are protected by copyright. Any unauthorized use or reproduction of material from this site without written permission is strictly prohibited. Infringement of copyright will rise to both civil law remedies and criminal penalties.
Comments and support to: archives webmaster          Url: http://www.rrab.com