Startseite

Bücher
Ausführliche
Informationen

Modelle
Alle Modelle
seit 1904

Highlights
Coachbuilder,
Special Cars...

Album 1998
Album 1999
Album 2000
Album 2001
Album 2002
Album 2003
Album 2004
Album 2005
Album 2006
Album 2007
Album 2008
Album 2009
Album 2010
Album 2011
Album 2012
Album 2013
Album 2014
Die "Autos des Monats"

Mehr zu Rolls-Royce:

Just for Fun

Bassoli - Cloud Buch 

 

 

 

Auto des Monats - November 2015
Rolls-Royce Silver Cloud I, 1956, #SYB18
Saloon von Hooper


Rolls-Royce Silver Cloud I

Die Karosserieschmiede von Hooper & Co. (Coachbuilders) Ltd., London, ist der Entstehungsort für diesen Aufbau gewesen. Der wurde auf eines der Fahrgestelle vom Rolls-Royce Silver Cloud I mit kurzem Radstand gesetzt. Die sehr elegante vom Bug bis zum Heck mit ununterbrochener Linie akzentuierte Kotflügel- und Flankengestaltung wurde entwickelt aus einem Entwurf, den man schon sehr erfolgreich für das Vorgängermodell Silver Dawn adaptiert hatte. Denn erstmals hatten sich Karosserien mit solcher Strichführung beim Daimler Empress gefunden; was für die gängige Bezeichnung 'Empress-Line' die Ursache gewesen ist. Für das Jahr Jahr 1958 setzte der Designer einen weiteren Akzent: In die Abdeckungen über den Hinterädern wurden schwungvoll Aussparungen für die Naben eingepasst.

Erwähnung verdienen auch die über die Scheinwerfer ragenden Wölbungen vorn sowie die individuellen Rückleuchten. Beides deutlich abweichende Merkmale beim Vergleich mit dem – ohne jeden Zweifel ebenfalls überzeugend elegant auftretenden – Rolls-Royce Silver Cloud I mit Karosserie ab Werk. Ungeachtet aller Vorzüge neigte sich die Periode des individuellen Karosseriebaus dem Ende. Im Jahr 1959 darauf stellte der Coachbuilder den Betrieb ein; mit stark reduzierter Belegschaft wurden die Tätigkeit als Vertragshändler des Herstellers auf Serviceleistungen konzentriert.

Rolls-Royce Silver Cloud I

Seitenanfang  

 

Im neuen Buch "ROLLS-ROYCE  - JUST FOR FUN" finden sich ein halbes Hundert Cartoons mit Bezug zu Automobilen von Rolls-Royce. Die Auswahl umfasst Modelle vom frühen Silver Ghost bis zum aktuellen Dawn Cabriolet. Ob übermäßig engagierte Jury-Mitglieder bei Ausstellungen karikiert werden oder  Befindlichkeiten von Sammlern – alle 'kriegen ihr Fett weg'. Nicht im neuen Buch enthalten ist der hier gezeigte Car-toon eines Silver Cloud I it der späten Variante dieser Hooper-Kreation:

Er steht indessen beispielhaft dafür, wie die Car-toons teils mit geschliffenem Witz, teils mit pointiertem Sarkasmus nachspüren was sich begeben kann, was man erleben kann mit einem Rolls-Royce. Dass jedem der Car-toons zudem noch ein brillant formulierter Kurztext über vier Zeilen gegenübergestellt ist,  macht das Studium von "ROLLS-ROYCE  - JUST FOR FUN " zu einem abgehobenen Vergnügen. Ergänzend findet sich ein Kapitel mit einem Abriß zur Firmengeschichte und ein Tableau der Modelle von 1904 bis 2015 mit Stückzahlen und Produktionszeiten. Das in deutscher Sprache erstellte Werk (nur bei 2 der Cartoons ist die Bildunterschrift in englischer Sprache) ist mit einer limitierten Erstauflage von 777 Exemplaren als Privat-Edition veröffentlicht worden. Die Ausstattung  ist sehr hochwertig: Festeinband mit Silberprägung, schwerer Zeichenkarton, perfekte Druckqualität etc. Damit erklärt sich auch der substantielle Preis von ca. 50 EURO/Exemplar. Dafür ist dieses Buch absolut einzigartig – oder wird derzeit weltweit irgendwo sonst eine Publikation mit Cartoons zu Rolls-Royce angeboten?


 

(©) Copyright 1997-2015 K.-J. Roßfeldt / Information on this site is for viewing and personal information only. Information and photos are protected by copyright. Any unauthorized use or reproduction of material from this site without written permission is strictly prohibited. Infringement of copyright will rise to both civil law remedies and criminal penalties.
Comments and support to: archives webmaster          Url: http://www.rrab.com