Startseite

Bücher
Ausführliche
Informationen

Modelle
Alle Modelle
seit 1904

Highlights
Coachbuilder,
Special Cars...

Album 1998
Album 1999
Album 2000
Album 2001
Album 2002
Album 2003
Album 2004
Album 2005
Album 2006
Album 2007
Album 2008
Album 2009
Album 2010
Album 2011
Album 2012
Album 2013
Album 2014
Album 2015
Die "Autos des Monats"

Mehr zu Rolls-Royce:

Bennet: Crewe Years 


Just for Fun

 

Auto des Monats - November 2016
Rolls-Royce Phantom II, 1932, #224AMS,
Limousine von Binder


Rolls-Royce Phantom II
Rolls-Royce Phantom II left-hand drive Experimental Car, #24EX, F. Henry Royce und Pflegekraft Ethel Aubin, Ernest Hives (der später zum Vorstand von Rolls-Royce aufstieg) und George Elliott (der nach Royce' Ableben Chefingenieur wurde).

Im Zuge der Weltwirtschaftskrise geriet Rolls-Royce of America, Inc., in enorme Schwierigkeiten. Folglich reichten die finanziellen Mittel von Rolls-Royce of America nicht aus für die teure Investition zur Umrüstung der Produktion auf das neue Modell Rolls-Royce Phantom II. Trotz immenser Anstrengungen musste  das Zweigwerk in Springfield, Massachusetts, USA, letztendlich geschlossen werden.

Rolls-Royce in England investierte erheblich in eine eigens auf den US-Markt zugeschnittene Lösung, weil man dem Absatzgebiet hohe Bedeutung zumaß. Im Werk in Derby, England, wurde eine Serie von letztendlich 125 Rolls-Royce Phantom II mit Linkslenkung produziert. Diese in den Chassis-Serien ‚JS’ und ‚MS’ entstandenen Automobile wurden eigens mit einem der Buchstabenkombination vorangestellten ‚A’ als für ‚America’ gebaut ausgewiesen. Bezeichnend für die penible Sorgfalt, mit der man die Aufgabe in Angriff nahm, ist sicherlich, dass zwei von den Experimental Cars, d.h. Phantom II-Prototypen für Testeinsätze, das Lenkrad links angeordnet aufwiesen.

Bei den wirtschaftlichen Gegebenheiten damals war es ein Erfolg, dass immerhin 119 der linksgelenkten Phantom II an Kunden in Nordamerika zur Auslieferung kamen. Da bleibt eine kleine Nische von nur 6 solcher Linkslenker für "Rest of the World". Abbildungen von 5 dieser Automobile sind bekannt – aber es klafft hinsichtlich #224AMS eine Lücke. Das war eine an Franklin Merritt Morse Singer in Monaco gelieferte 4-türige Limousine. Gebaut worden war sie von Heny Binder, Paris. Binder gab nahezu stets „Coachbuilder’s Photos’ seiner Kreationen in Auftrag, wofür das hier gezeigte ein Beispiel ist.

Rolls-Royce Phantom II

Seitenanfang  

 
Aber dies Foto zeigt nicht den Phantom II #224AMS. Denn zu dem ließ sich bisher keine Abbildung finden. Diesem Rolls-Royce Phantom II mit Linkslenkung wurde beim Monte Carlo Concours d’Elegance des Jahres 1933 der 1. Preis zuerkannt. Deshalb findet sich womöglich ein Bild in einer französischen Zeitung oder einem Magazin aus der damaligen Zeit? Falls einer der Leser dieser Zeilen einen Hinweis auf ein Foto von #224AMS geben könnte, wäre das sehr erfreulich.


 

(©) Copyright 1997-2015 K.-J. Roßfeldt / Information on this site is for viewing and personal information only. Information and photos are protected by copyright. Any unauthorized use or reproduction of material from this site without written permission is strictly prohibited. Infringement of copyright will rise to both civil law remedies and criminal penalties.
Comments and support to: archives webmaster          Url: http://www.rrab.com