Startseite

Modelle
Alle Modelle
seit 1904

Bücher
Ausführliche
Informationen

FAQ
Die häufigsten
Fragen


<- Zurück

Weiter ->

 


Rolls-Royce Phantom VIII  /
Rolls-Royce Phantom VIII EWB
(seit 2017)

Rolls-Royce Phantom VIII

Die im als  'fashionable' geltenden Londoner Stadtteil Mayfair gelegenen Ausstellungsräume eines Auktionshauses wählte der Automobilhersteller für die Vorstellung des Rolls-Royce Phantom VIII. Das Datum war der 27. Juli 2017 und es markierte zugleich eine Neuorientierung hinsichtlich der Modellbezeichnung für das Vorgängermodell – denn das wurde 'umgetauft' auf Phantom VII. Bei seiner Einführung kurz nach der Jahrtausendwende hatte es schlicht Rolls-Royce Phantom geheißen und nach einem später durchgeführten Facelift wurde zwischen Phantom Series I und Phantom Series II unterschieden. Für das Nachfolgemodell Rolls-Royce Phantom VIII folgte erst im September 2017 eine Premiere, die sich an Gepflogenheiten hielt, wie sie in der Vergangenheit etabliert gewesen waren: Der Stand von Rolls-Royce Motor Cars bei der Internationalen Automobil-Ausstellung in Frankfurt bildete den Rahmen. Zu diesem Zeitpunkt hatte der neue Phantom VIII in der rund um den Globus stark digitalisierten Medienlandschaft längst ein breites Echo erfahren.

Allerdings gab es noch keine Auslieferungen des Neuen, der seinen Vorgänger aus der siebten Generation der Phantom-Serie ablöste. An Kunden ausgehändigt und in der Folge ab und an im Straßenbild auftauchen sollten erste Rolls-Royce Phantom VIII erst um die Jahreswende 2017/2018. Das erlaubte parallel zum Anlauf der Produktion bereits Kaufverträge einzusammeln und die Fertigung auf den Bestelleingang auszurichten. In bewährter Manier war für die Endmontage von Komponenten, die aus einer Vielzahl von Lieferstätten stammten, das Rolls-Royce Werk in Goodwood vorgesehen. Dabei musste das Management enorme Anpassungs-Maßnahmen konkretisieren, die in der Frühphase für das neue Modell niemand „auf dem Radar gehabt hatte“. Denn Großbritannien sorgte mit der Entscheidung getroffen, aus der EU auszutreten, für Verwerfungen – und das übte massiven Einfluss auf alle Planungen aus, die zuvor den zollfreien Austausch in einem europäischen Binnenmarkt als selbstverständlich vorausgesetzt hatten. Es waren spannende Zeiten, als für die Modellgeneration Phantom VIII der Lebenszyklus begann.

Den Neuling gab es in einer Standard-Variante sowie in einer weiteren mit verlängertem Radstand als 'EWB' (Extended WheelBase). Die Langversion war insgesamt auf 5,98 Meter gestreckt, weil auf jeden Fall das Limit von „weniger als 6 Metern Gesamtlänge“ eingehalten werden sollte. Somit wurde dem Vernehmen nach die Kollision mit einer auf dem wichtigen chinesischen Markt geltenden Vorschrift vermieden – denn dort hätte ein Chauffeur für die Erlaubnis, ein über 6 Meter langes Automobil fahren zu dürfen, einen Omnibus-Führerschein vorweisen müssen. Derlei Probleme hätten keinerlei Rolle gespielt für generell weniger ausladende Spielarten wie Cabrio oder Coupé, die es vom Vorgängermodell noch gegeben hatte. Aber beim Phantom VIII waren sie überhaupt nicht vorgesehen. Rolls-Royce Motor Cars verschlankte somit hinsichtlich Phantom VIII die Fertigung in Goodwood ausschließlich auf 4-türige Limousinen. Als erwünschter Nebeneffekt ergab sich, dass hausinterne Konkurrenz ausgemerzt war zum Fließheck Coupé Rolls-Royce Wraith wie auch zum Cabriolet Rolls-Royce Dawn. Letztere basierten auf dem Schwestermodell Rolls-Royce Ghost.

Seitenanfang

 
In der technischen Auslegung war eher auf Verfeinerung gesetzt als auf einschneidende Veränderungen. Die mit der Beatmung des V12-Motors über doppelteTurbolader einhergehende geringfügige Leistungssteigerung hatte nicht den Rang eines Quantensprungs. Behutsam hatte man im äußeren Erscheinungsbild die Unterschiede auf Geringfügigkeiten dezimiert, so dass sie auf den ersten Blick kaum wahrnehmbar blieben. Auch bezüglich Interieur setzte man auf die bewährten Ingredienzen von opulentem Luxus. Allenfalls bemerkenswert, dass man eine Fläche der Armaturentafel vorhielt, um die exakt gemäß Vorgaben, erörtert im Dialog mit dem Kunden, zu gestalten. Das wurde erläutert als weiterer Schritt, den Wunsch der anspruchsvollen Klientel nach 'personalized motor cars' zu befriedigen. Generell war für den Neuling vorgegeben, auf ‚Architecture of Luxury’ zu setzen. Das Vorgängermodell hatte man mit speziellen Reifen präsentiert, für die besondere Felgen Voraussetzung waren. Prompt war ein Reifenwechsel mit konventioneller Werkstatt-Ausrüstung ausgeschlossen und mit dem Produktionsende für besagte Reifenvariante waren alle Eigentümer genötigt, in eine komplett neue Kombination von Reifen plus Felgen zu investieren. Rolls-Royce hatte zwar den Erstausrüster hinsichtlich Reifen gewechselt, aber für den Phantom VIII die Tradition beibehalten: Auch der neue Rolls-Royce Phantom VIII fußte auf speziellen Reifen.

Unmittelbar nach der Vorstellung des Rolls-Royce Phantom VIII und noch vor der Auslieferung erster Einheiten des neuen Modells erfolgte von Seiten des Werkes die Auskunft, dass man dessen Aluminium-Spaceframe Architektur nutzen wolle für eine Ergänzung der Modellpalette. Das sollte eine dem SUV-Segment zuzurechnende Ausführung sein. Über die war schon seit einiger Zeit spekuliert worden und es war 'Cullinan' als mögliche Modellbezeichnung kolportiert worden. Eine Bestätigung für die Vermutung gab es indessen nicht, dass bereits für das Jahr 2018 dessen Produktion im Werk in Goodwood Seite an Seite mit dem Rolls-Royce Phantom VIII konzipiert sei.


Technische Daten:
Leichtmetall-V12-Motor, vier Ventile pro Zylinder, Hubraum 6.750ccm; Doppel-Turbolader; elektronisches Motormanagement für Einspritz- und Zündvorgänge; Leistung: 571 PS/420 KW bei 5.000 U/min; max. Drehmoment 900Nm bei 1.700 U/min; Hinterradantrieb; 8-Gang-Automatikgetriebe; Einzelradaufhängung rundum mit Luftfederung und integrierter Niveauregulierung sowie elektronischer Stabilitätskontrolle einschl. Antiblockiersystem mit geregelter Bremsdruck-Verteilung, Anti-Schlupf-Regelung, Aquaplaning-Erkennung, Spurwechsel-Warnsystem; Länge 5.762mm bzw. US-Version 5.770mm (EWB 5.982mm bzw. US-Version 5.990mm), Breite 2.018mm, Höhe 1.646mm (EWB 1.656mm), Radstand 3.552mm (EWB 3.772mm), Leergewicht 2.560kg (EWB 2.610kg); elektronische Reifen-Luftdruckkontrolle; Geschwindigkeit: max. 250 km/h (elektronisch abgeregelt), Beschleunigung 0-100 km/h in 5,3 sek.; Emissions-Standard Euro 6


Rolls-Royce Phantom VIII



(©) Copyright 1997-2017 K.-J. Roßfeldt / Information on this site is for viewing and personal information only. Information and photos are protected by copyright. Any unauthorized use or reproduction of material from this site without written permission is strictly prohibited. Infringement of copyright will rise to both civil law remedies and criminal penalties.
Comments and support to: archives webmaster          Url: http://www.rrab.com