Startseite

Modelle
Alle Modelle seit 1904

Bücher
Ausführliche Informationen

FAQ
Die häufigsten Fragen


<- Zurück

Weiter ->

Mehr Informationen zu diesem Modell finden Sie hier:


 

Rolls-Royce Silver Ghost
(Made in England, 1906 - 1925)

Rolls-Royce Silver Ghost, 1907
Rolls-Royce Silver Ghost, 1907, #60551, Barker Roi de Belges. Diese Ansicht zeigt all jene Details, die sonst ganz oder teilweise vom auf dem Trittbrett montierten Reserverad verdeckt werden.

Der Rolls-Royce Silver Ghost ist ein überlegenes Beispiel für das Beste, was britische Ingenieurskunst zu konstruieren vermochte. Sorgfältigste Beachtung selbst scheinbar nebensächlicher Details resultierte in einer so überragenden Qualität, daß dem Wagen völlig zu Recht die Beurteilung gegeben worden ist "das beste Auto der Welt" zu sein. Der erste öffentliche Auftritt des damals noch 40/50 H.P. genannten Modells fand statt anläßlich der Olympia Motor Show in London im November 1906 und erste Auslieferungen erfolgten ab April 1907. Dies ist der Typ, der den exzellenten Ruf des Herstellers begründete - dazu beigetragen hatte nicht zuletzt eine pannenfreie Non-Stop-Fahrt über mehr als 20.000 Kilometer unter offizieller Kontrolle durch den originalen Silver Ghost, Chassis Nr. 60551, dessen Name so populär wurde, daß er sich schließlich als Modellbezeichnung durchsetzte. Stetige Weiterentwicklung brachte deutliche Steigerungen in Leistung und Handling und deshalb lief die Produktion bis in das Jahr 1925 (Fahrgestelle für gepanzerte Rolls-Royce Silver Ghost wurden sogar bis 1928 gefertigt


Technische Daten:
6 Zylinder in Reihe; 2 Zylinderblock/Zylinderkopfeinheiten mit je 3 Zylindern, seitliche Einlaß- und Auslaßventile; Bohrung x Hub 114,3 x 114,3 mm, Hubraum 7.036 ccm (ab #1100 Bohrung x Hub 114,3 x 120,7 mm, Hubraum 7.428 ccm) ; doppelte Zündanlage mit Magnet und Zündspule; Wasserkühlung; Konuskupplung; 4-Gang-Getriebe, Halbelliptikfedern vorn, Reibungsstoßdämpfer; Plattformfederung hinten (ab 1908 Dreiviertelelliptikfedern hinten, ab 1912 Cantilever-Federung hinten); Handbremse auf Hinterräder, Fußbremse auf Getriebe wirkend (ab 1913 Fußbremse auf Hinterräder wirkend; ab 1924 4-Rad-Bremsen mit Bremsservo); Radstand 3.441,7 mm oder 3.644,9 mm; Spurweite 1.422,4 mm; Reifen vorn 875 x 105 oder 880 x 120, hinten 880 x 120 oder 895 135 (ab 1913 kurzer Radstand 3.441,7 eingestellt, Reifen vorn und hinten 895 x 135; ab 1923 3.657,6 mm oder 3.822,7 mm, Reifen 33 x 5.

Rolls-Royce Silver Ghost, 1915
Rolls-Royce Silver Ghost, 1915, #2BD, Hamshaws Sedanca de Ville. Perfekt abgestimmt auf die Nutzung "Stadtwagen" war die Ausführung als Sedanca de Ville - und das Verdeck über dem Fahrerabteil war keineswegs zu öffnen, um dem Chauffeur Cabrio-Genuß zu bieten; bei gesellschaftlichen Anlässen ließ sich an der Livree leichter erkennen, wer anrollte und entsprechend dem Rang des Eigners die Vorfahrt bei Hofe regeln...


Produktionszahlen
6173 Rolls-Royce Silver Ghost (Fertigung in Manchester und Derby, England)

Seitenanfang
 

(©) Copyright 1997-2013 K.-J. Roßfeldt / Information on this site is for viewing and personal information only. Information and photos are protected by copyright. Any unauthorized use or reproduction of material from this site without written permission is strictly prohibited. Infringement of copyright will rise to both civil law remedies and criminal penalties.
Comments and support to: archives webmaster          Url: http://www.rrab.com