Startseite

Modelle
Alle Modelle seit 1904

Bücher
Ausführliche Informationen

FAQ
Die häufigsten Fragen


<- Zurück

Weiter ->

Mehr Details in diesem Buch:
Walker: ROLLS-ROYCE 20HP, 20/25, 25/30 & WRAITH in Detail

Rolls-Royce Wraith
(1938 - 1939)

Rolls-Royce Wraith, 1939, #WMB75, Hooper Limousine
Rolls-Royce Wraith, 1939, #WMB75, Hooper Limousine. Über den Zeitraum vieler Jahre ist dieser Wraith dank der sorgfältigen Pflege durch den deutschen Eigner in bester Verfassung verblieben. Er hat nicht einmal den Aufwand gescheut, neue Zylinderköpfe gießen zu lassen, als er feststellte, daß sein Wagen einen neuen brauchte und die Original-Ersatzteile als 'NLA' (no longer available = nicht mehr lieferbar) gelistet fand.

Zu den Verbesserungen, die am Rolls-Royce Wraith besonders hervorzuheben sind, gehören die unabhängige Aufhängung der Vorderräder, verringerter Raddurchmesser, ein Querstromzylinderkopf, Krümmer mit besserer Abgasführung und präzisere Ventilsteuerung. Dies zusammen mit einer Vielzahl weiterer Änderungen gaben dem Rolls-Royce Wraith ein deutliches Maß an Überlegenheit gegenüber dem unmittelbaren Vorgängermodell Rolls-Royce 25/30 H.P. (- für Konfusion sorgt gelegentlich, daß im Werk auch der Neue als "25/30 H.P. Wraith" bezeichnet wurde). Ganz ohne Zweifel hatte nunmehr die Variante des "kleinen" Rolls-Royce in technischer Hinsicht gleichgezogen mit dem, was den hochentwickelten Rolls-Royce Phantom III auszeichnete. Aber nach Fertigstellung von nur 491 Exemplaren setzte der Kriegsbeginn 1939 einen Schlußpunkt. Deshalb entging dem Rolls-Royce Wraith die Chance, sich als Erfolgsmodell in den Annalen der Firmengeschichte zu verewigen; aber er hat sich während der vergangenen Jahrzehnte zu einem bevorzugten Modell in Liebhaberkreisen entwickelt.

Rolls-Royce Wraith, H.J.Mulliner Saloon
Rolls-Royce Wraith, 1939, #WMB64, H.J. Mulliner Saloon. Dieser 'High Vision' Saloon gehört Tom Clarke, dem Autor des Standardwerkes "The Rolls-Royce Wraith".


Technische Daten:
6 Zylinder in Reihe; Leichtmetall-Kurbelgehäuse, Zylinderblock aus Stahlguß; Bohrung x Hub 88,9 mm x 114,3 mm, Hubraum 4.257 ccm; Querstrom-Zylinderkopf aus Stahlguß, obenliegende Ventile stoßstangengesteuert; Zündspule und Reservezündspule; Einscheiben-Trockenkupplung; 4-Gang-Getriebe; Kardanantrieb; unabhängige Radaufhängung vorn, Halbelliptikfedern hinten, Hydraulikstoßdämpfer rundum; 4-Rad-Trommelbremsanlage mit Bremsservo, Radstand 3.454,4 mm; Spurweite vorn 1.485,9 mm, hinten 1.511,3 mm; Reifen 6.50 x 17

Rolls-Royce Wraith, Hooper Limousine
Rolls-Royce Wraith, 1939, #WEC77, Hooper Limousine. Hoopers Design folgte häufig betont konservativen Linien.


Produktionszahlen
491 Rolls-Royce Wraith

Seitenanfang

(©) Copyright 1997-2013 K.-J. Roßfeldt / Information on this site is for viewing and personal information only. Information and photos are protected by copyright. Any unauthorized use or reproduction of material from this site without written permission is strictly prohibited. Infringement of copyright will rise to both civil law remedies and criminal penalties.
Comments and support to: archives webmaster          Url: http://www.rrab.com